Kinderwunsch

Was hat Ernährung mit Fruchtbarkeit zu tun? Welche Nährstoffe sind wichtig für die Frau, welche für den Mann? Ich habe die wichtigsten Informationen für Dich zusammengestellt.
  • 5 Minuten

Fruchtbarkeit und Gesundheit in der Schwangerschaft hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor ist der Lebensstil. Ernährung, Stress, Bewegungsmangel, Nikotin und Über- oder Untergewicht mindern die Chancen für eine erfolgreiche Befruchtung, ebenso wie Alkohol. Dazu kommt, dass mit steigendem Alter die Fruchtbarkeit abnimmt. Verminderte Fruchtbarkeit und ein unerfüllter Kinderwunsch durch einen ungesunden Lebensstil betrifft sowohl Frauen als auch Männer.

Welche Rolle spielt die Ernährung?

Gesunde Ernährung kann die Chancen auf ein Kind erhöhen.

Eine gesunde Ernährung beider Partner kann dazu beitragen, dass die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft steigen. Dazu gehört eine abwechslungsreiche und bunte Mischung an Lebensmitteln mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Diese liefern wichtige Vitamine und Mineralien, die der Körper für die Produktion von Hormonen, Eizellen und Sperma sowie alle anderen Prozesse benötigt. Auch fettreicher Kaltwasserfisch wie Lachs ist gesund, da er viele gesunde omega-3-Fette enthält.

Übermäßig viel Alkohol, Zucker und gesättigte Fette wie in Süßigkeiten oder Fast Food führen oft zu Übergewicht und können einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Bestimmte Nährstoffe wirken sich besonders positiv auf die Fruchtbarkeit aus.

Bestimmte Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe wirken sich besonders positiv auf die Fruchtbarkeit aus. Ein Mangel kann dazu beitragen, dass die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung verringert sind.

Welche Rolle spielt das Körpergewicht?

Ein gesundes Körpergewicht kann die Chancen auf ein Kind erhöhen.

In vielen wissenschaftlichen Studien hat sich gezeigt, dass das Körpergewicht sowohl bei Männern als auch bei Frauen maßgeblich mit der Fruchtbarkeit zusammenhängt. Sowohl Untergewicht als auch starkes Übergewicht, die sogenannte Adipositas, wirken sich negativ darauf aus.

Ob man selbst über- oder untergewichtig ist, kann man mit dem Body Mass Index (BMI) bestimmen:

BMI

Ein BMI zwischen 18,5 und 24,9 ist ideal.

Ein BMI von kleiner als 18,5 bedeutet Untergewicht, ein BMI von 30 und mehr bedeutet starkes Übergewicht. Idealerweise liegt der BMI zwischen 18,5 und 24,9.

Übergewicht kann zu Nährstoffmängeln, verschlechterten Blutfettwerten und Hormonveränderungen führen.

Übergewicht entsteht fast immer bei mangelnder Bewegung und einer ungesunden Ernährungsweise. Oft wird sehr einseitig gegessen und es werden viele Kalorien, aber nur wenig Mikronährstoffe, also Vitamine und Mineralien, aufgenommen. So kann es leicht zu einem Mikronährstoffmangel kommen. Adipositas hat außerdem oft einen erhöhten Spiegel bestimmter Hormone und Blutfettwerte zur Folge. Mikronährstoffmängel und veränderte Hormonspiegel können sowohl bei der Frau als auch beim Mann die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung verringern.

LOEWI erkennt und behebt Mikronährstoff-mängel und schlechte Fettsäuremuster im Blut.

LOEWI testet daher sowohl Mikronährstoffe, als auch das Fettsäuremuster im Blut. Basierend auf den Ergebnissen stellt LOEWI die individuell passende Mischung an Nährstoffen zusammen. So können ganz gezielt Mängel ausgeglichen werden.

Welche Nährstoffe beeinflussen die Fruchtbarkeit?

Gesund ernähren und Alkohol und Koffein meiden.

Frauen wird empfohlen, neben einer gesunden Ernährung auch auf bestimmte Lebensmittel zu achten. Es sollte nicht mehr als 200mg Koffein pro Tag sein –als ca. zwei bis drei Tassen Kaffee. Denn Koffein in höheren Dosen beeinträchtigt die Fruchtbarkeit. Auch übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut oder einem ausbleibenden Eisprung führen.

Zink, Kalzium, Magnesium, Vitamin D, Vitamin B12, Eisen und Folat sind unter anderem wichtig.

Bestimmte Nährstoffe wiederum unterstützen die Chancen auf eine Schwangerschaft. Beispielsweise trägt Zink zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion bei. Kalzium, Magnesium, Vitamin D und Vitamin B12 und haben eine Funktion bei der Zellteilung. Und Eisen trägt zu einer normalen Bildung von roten Blutkörperchen bei.

Außerdem empfehlen Fachgesellschaften schon vor der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen. Diese trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes bei. Ein niedriger Folsäurespiegel ist außerdem ein Risikofaktor für die Entstehung eines Neuralrohrdefekts beim Baby. Die positive Wirkung stellt sich bei einer zusätzlichen Aufnahme von 400μg Folsäure täglich über mindestens einen Monat vor und bis zu drei Monaten nach der erfolgreichen Befruchtung ein.

Gesund ernähren und Alkohol meiden.

Auch für Männer ist eine gesunde Ernährung wichtig für die Fruchtbarkeit. Dazu gehört auch, auf übermäßigen Alkoholkonsum zu verzichten.

Zink, Kalzium, Magnesium, Vitamin D, Vitamin B12 und Selen sind unter anderem wichtig.

Bestimmte Nährstoffe unterstützen die Fruchtbarkeit. Casanova soll angeblich jeden Tag Austern gegessen haben und das ist tatsächlich nicht abwegig, denn Austern enthalten viel Zink. Zink trägt beispielsweise zum Erhalt eines normalen Testosteronspiegels im Blut sowie zur normalen Fruchtbarkeit bei. Zusammen mit Kalzium, Magnesium, Vitamin B12 und Vitamin D hat es auch eine Funktion bei der Zellteilung. Und Selen trägt zu einer normalen Spermabildung bei.

LOEWI beachtet bei Kinderwunsch wichtige Nährstoffe und dosiert diese individuell, je nach Blutwerten.

Während jeder Bestellung von LOEWIs personalisierten Nährstoffen können sowohl Frauen als auch Männer „Kinderwunsch“ angeben. LOEWI nutzt die Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien und dosiert die Mikronährstoffe individuell so, dass Mängel damit ausgeglichen werden. Außerdem werden die Vorgaben von Fachgesellschaften beachtet. Dazu gehört beispielsweise der erhöhte Folsäurebedarf bei Frauen. Die genaue Menge der Nährstoffe in LOEWIs Nahrungsergänzungsmitteln variiert je nach individuellem Blutwert.