Einführung in personalisierte Ernährung

Was ist eigentlich personalisierte Ernährung? Was hat das mit Deinem Bedarf und Deinem Essverhalten zu tun? Alles Wichtige dazu findest Du hier.

„Personalisierte Ernährung“ bedeutet, dass Ernährungsempfehlungen, Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel auf den individuellen Bedarf und das Essverhalten des Einzelnen zugeschnitten sind.

Denn jeder Mensch ist einzigartig. Das bezieht sich auf unsere Charaktereigenschaften, aber auch auf unseren Lebensstil, auf unsere Vorlieben und Abneigungen beim Essen oder bestimmte körperliche Umstände, wie Krankheiten oder Schwangerschaft. Diese Einzigartigkeit hat Einfluss auf unseren Bedarf an Kalorien und Nährstoffen und darauf, ob unser Bedarf auch tatsächlich gedeckt wird.

Was bedeutet "Bedarf" und "Bedarf decken"?

"Bedarf" ist die Menge an Nährstoffen, die der Körper benötigt, damit er optimal funktionert.

Unter „Bedarf“ versteht man die Menge an Eiweiß, Kohlenhydraten, Fett, Vitaminen und Mineralien, die wir benötigen, damit unser Körper bestmöglich funktioniert. Jeder Mensch ist auf diese Nährstoffe angewiesen, aber jeder hat einen etwas unterschiedlichen Bedarf. Zusätzlich ändert sich der Bedarf über die Zeit oder unter bestimmten Umständen. Leistungssportlerinnen in der Wettkampfphase haben einen anderen Bedarf als während der Regenerationsphase. Ein 51-jähriger Bürokaufmann hat einen anderen Bedarf als seine 29-jährige Kollegin. Schwangere haben einen anderen Bedarf als Diabetiker. Und selbst bei eineiigen Zwillingen kann sich der Bedarf durch einen etwas anderen Lebensstil unterscheiden. 

Ob der Bedarf gedeckt wird, hängt vom Essverhalten ab.

Ob wir unseren individuellen Bedarf tatsächlich decken oder vielleicht sogar zu viel aufnehmen, hängt von unserem Essverhalten ab. Also davon, was und wieviel wir essen. Obst und Gemüse versorgt uns beispielsweise mit vielen Vitaminen und Mineralien. Wenn wir nur wenig davon essen, kann es sein, dass wir unseren individuellen Bedarf an diesen Nährstoffen nicht decken. Bestimmte Prozesse in unserem Körper funktionieren dann nicht optimal. Wenn wir andererseits sehr viele Süßigkeiten und fettige Lebensmittel essen, kann es vorkommen, dass wir unseren Bedarf an Fett nicht nur decken, sondern zu viel aufnehmen. Auch das kann dazu führen, dass der Körper nicht mehr optimal funktioniert.

Was passiert, wenn der Bedarf nicht gedeckt wird?

Ungleichgewicht zwischen Bedarf und Essverhalten kann zu Krankheiten führen.

Durch ein sehr starkes Ungleichgewicht zwischen Bedarf und Essverhalten kann es zu sogenannten „ernährungsabhängigen Krankheiten“ kommen. Isst man beispielsweise ständig mehr Kalorien, als man benötigt, dann wird man übergewichtig und fettleibig. Das erhöht das Risiko an Diabetes und Bluthochdruck zu erkranken. Wenn wir andererseits zu wenig Vitamin D essen, kann es auch hier zu bestimmten Beeinträchtigungen kommen. Denn Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems und zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne bei. Damit diese ernährungsabhängigen Krankheiten nicht entstehen, haben Fachgesellschaften Ernährungsempfehlungen verfasst. Diese erläutern, was und wie viel man essen sollte, damit der Bedarf der meisten Menschen gedeckt ist. 

Was unterscheidet allgemeine von personalisierten Ernährungsempfehlungen?

Allgemeine Ernährungsempfehlungen gehen nicht auf Bedarf und Essverhalten ein.

Die allgemeinen Empfehlungen  der Fachgesellschaften gehen nicht auf den individuellen Bedarf einzelner Personen oder deren Vorlieben und Abneigungen beim Essen ein. Eine typische Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung lautet beispielsweise „Fisch ein- bis zweimal pro Woche“, denn Fisch enthält viele gesunde Fettsäuren. Wenn man aber nun keinen Fisch mag, eine Fischallergie hat oder aus ökologischen Aspekten keinen Fisch essen möchte, dann passt diese allgemeine Empfehlung nicht. Trotzdem haben Personen, die keinen Fisch essen, einen bestimmten Bedarf an diesen gesunden Fettsäuren. Wie können sie den Bedarf stattdessen decken? Welche Alternativen gibt es zu Fisch und wie hoch ist der individuelle Bedarf tatsächlich? Müssen sie viel oder wenig Fettsäuren essen?

Personalisierte Ernährungsempfehlungen sind auf individuellen Bedarf zugeschnitten.

Zunächst wird der individuelle Bedarf ermittelt und dann überprüft, ob der Bedarf über die derzeitige Ernährung abgedeckt wird. Wenn es Über- oder Unterversorgungen bei bestimmten Nährstoffen gibt, werden personalisierte Ernährungsempfehlungen oder Produkte entwickelt. Diese beziehen das Essverhalten und weitere Aspekte wie Allergien, Krankheiten, eigene Ziele und vieles mehr mit ein. Personalisierte Ernährung soll so zur Verbesserung der Gesundheit des Einzelnen und letztendlich der Bevölkerung beitragen.

Bei LOEWI werden Mängel gezielt durch personalisierte Nahrungsergänzung ausgeglichen.

Mit LOEWI wird der individuelle Bedarf an Mineralien, Vitaminen und weiteren Nährstoffen bestimmt, die Deckung des Bedarfs überprüft und durch personalisierte Nahrungsergänzung optimal eingestellt. Und zwar ohne Über- oder Unterdosierungen. Außerdem werden von LOEWI personalisierte Ernährungsempfehlungen in Form von Lebensmitteln und Rezepten gegeben, die auch individuelle Vorlieben und Abneigungen einbeziehen. LOEWI geht also auf jede und jeden ganz individuell ein und kümmert sich darum, dass der Bedarf optimal gedeckt wird. 

Alle Vitamine, Mineralien und Vitalstoffe, die du brauchst, in einer Dose. 100% personalisiert.

Alle Nährstoffe, die du brauchst, in einer Dose. 100% personalisiert.

Analysiere deinen Nährstoffhaushalt ganz einfach von zu Hause aus.

Finde heraus, ob dein Körper Antikörper gegen das Virus entwickelt hat.

Vereinbare eine kostenlose Sprechstunde mit einem Ernährungsexperten.